Ungarische Volksgeschichten – das Märchen von der Meinungsfreiheit

Illustration von Händen hinter Stacheldrahtzaun
(Bild: Timur Saglambilek)

Zsofi kommt aus Ungarn und ist Ungarin, lebt jedoch seit zehn Jahren in Deutschland. Ihre letzte Verbindung in die alte Heimat ist ihre beste Freundin Martha. All die Nachrichten über Ungarn – sei es über EU-Gelder, die verpfuscht werden, Verletzung der Meinungs- und Pressefreiheit oder die Verletzung der Menschenrechte – betreffen Zsofi hier in Deutschland nicht, aber Martha schon.

In ihrer Multimedia Reportage lässt Zsofi Armas ihre Freundin zu Wort kommen und zeigt, welche Auswirkungen die politische Situation für die Menschen in Ungarn und ihren Alltag haben. Der Beitrag entstand im Seminar “Basiswissen Journalismus” bei Stefan Fuchs im Sommersemester 2020.

Hier geht es zur Reportage